• Neuseeland - Te Anau, Manapouri, Milford Sound

Der erste Teil unseres Neuseeland Roadtrips führte uns von Queenstown in den Süd-westlich liegenden Fjordland Nationalpark. Das Eintrittstor zu diesem Nationalpark ist das kleine Städtchen Te Anau mit dem wunderschönen gleichnamigen Lake Te Anau.

Im Fjordland befinden sich mit dem Doubtful Sound und dem Milford Sound zwei der bedeutendsten Fjorde des Landes. Außerdem gibt es hier mit dem Kepler Track, dem Routeburn Track und den Milford Track drei der bekanntesten Great Walks in Neuseeland. Für alle die nicht für mehrere Tage auf Wanderschaft gehen wollen, gibt es auch zahlreiche Wanderungen, die innerhalb weniger Stunden bis hin zu einem Tag absolviert werden können.

Was wir auf diesem Streckenabschnitt erlebt haben, steht in unserem kleinen Reisetagebuch…

49. Tag

Nach der 2,5 stündigen Fahrt von Queenstown nach Te Anau gab es erstmal einen leckeren Cappuccino im Sandfly Café.

Danach informierten wir uns in der Tourist Information über die möglichen Touren, die zum Nationalpark angeboten werden. Wir entschieden uns für eine Tour mit dem Bus zum Milford Sound, die 159 NZ $ pro Person gekostet hat. Die Tour von Trips & Tramps beinhaltet die Busfahrt von Te Anau zum Milford Sound, eine Bootsfahrt auf dem Milford Sound und auf dem Rückweg die Möglichkeit den Key Summit Track (ein Teilabschnitt des Routeburn Tracks) zu laufen.

In Te Anau genossen wir noch einen herrlichen Spaziergang um den Lake Te Anau bevor es weiter nach Manapouri zu unserer Unterkunft dem Motor Inn Manapouri ging.

Spaziergang am Lake Manapouri
Nach dem Check-in im Motor Inn brachen wir gleich wieder zu einem einstündigen Spaziergang am Lake Manapouri auf. Der Weg führt am Ufer des Sees entlang durch waldige Abschnitte an denen viele unterschiedliche Pilssorten wachsen. Leider konnten wir keine größeren Pausen machen, da die Sandflys uns immer in Bewegung hielten 😛. Besonders schön war der Sonnenuntergang zum Abschluss unseres Spaziergangs am Lake Manapouri.

Rehe am Lake Manapouri
 Lake Manapouri bei Sonnenuntergang

50. Tag

Um 8 Uhr ging unsere 2,5 stündige Fahrt mit dem Bus zum Milford Sound los. Die Busfahrt zum Milford Sound ist landschaftlich schon ein Highlight. Wir fuhren an Graslandschaften, Seen und schneebedeckten Bergen vorbei und genossen dabei jeden Augenblick.
 Auf dem Weg zum Milford Sound
 See auf dem Weg zum Milford Sound

Kurz nach unserer Ankunft am Milford Sound startete unsere 2:15 h Bootsfahrt, die uns durch den gesamten Fjord bis zum Wendepunkt am tasmanischen Meer führte.

Milford Sound

Wasserfall am Milford Sound
Das Wasser schlägt auf…

Auf dem Rückweg nach Te Anau hatten wir die Möglichkeit einen Streckenabschnitt des weltberühmten  Routeburn Track zu laufen. Diese wunderschöne Wanderung zum Key Summit sind wir in 2:15 h gewandert und wurden mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt.

Ausblick vom Key Summit
Die Landschaft am Gipfel

51. Tag

Am Vormittag gingen wir zur Fütterungszeit in den Vogelpark Punanga Manu o Te Anau. In dem Vogelpark werden verletzte Vögel wieder aufgepäppelt und es gibt ein Zuchtprogramm für die vom Aussterben bedrohten Takahe. Die Takahe ist ein flugunfähiges Purpurhuhn von denen es leider nur noch 300 Artgenossen gibt.

Die vom Aussterben bedrohte Takahe

Nach dem Vogelpark fuhren wir mit unserem Auto zum Ende des Kepler Tracks. Dort liefen wir den letzten Abschnitt des Tracks von Rainbow Reach bis zur Moturau Hut. Für den  Hin- und Rückweg haben wir 2,5 Stunden gebraucht. Leider ist dieser Streckenabschnitt nicht so atemberaubend, wie der Rest der Strecke sein soll.

 Hängebrücke am Kepler Track
Nach unserer Rückkehr vom Kepler Track fuhren wir nach Wanaka. Mehr dazu in unserem nächsten Beitrag.

🔚🔚

Save

Save

Save

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile Ihn.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close